5 abwechslungsreiche Rezepte für die Grillpfanne

Schwein ist und bleibt eine der beliebtesten Fleischarten in Deutschland. Und wer kann uns Deutschen das auch verdenken, wo knackige Würstchen und saftige Ribs einfach so furchtbar lecker schmecken?

Um nicht jedes Mal dieselben (wenn auch leckeren) Bratmaxe servieren zu müssen, haben wir hier ein paar ausgefallene Grillrezepte für Sie zusammengestellt, .

Damit überraschen Sie nicht nur Ihre Freunde immer wieder aufs Neue – Sie selbst werden jede Menge Spaß dabei haben, sich am Grill auszutoben.

Gepfefferte Erdbeer-Ribs

30 Minuten Vorbereitungszeit / 3 ½ Stunden Grillzeit / 12 Stunden Marinierzeit

Mit diesen fruchtig pikanten Kotelettchen zaubern Sie Ihren Gästen den Sommer direkt auf den Teller. Allerdings sind die Ribs nichts für spontane Grillfeste. Sie müssen mit dem Rezept am Vortag beginnen, dass die Marinade richtig einziehen kann und die Ribs schön saftig werden.

Zutaten (4 Portionen):

  • 4 Stränge Kotelettrippen (je 700 g)
  • starke Alufolie
  • 4 Scheite Obstholz

Für die Würzmischung:

  • 2 EL gemörserte schwarze Pfefferkörner
  • 2 EL brauner Rohrzucker
  • 1 TL Salz

Für die Glasur:

  • je 100 ml Erdbeerwein, Erdbeermarmelade, Barbecue Sauce
  • 400 ml Apfelsaft

Am Vortag die Rippchen trockentupfen und den Hautmembran abziehen. Alle Gewürze gut miteinander vermischen und mit der Hand auf dem Fleisch einmassieren. Die Rippchen in eine Schale legen, mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht kühlstellen.

Eine Stunde, bevor Sie mit dem Grillen anfangen möchten, die Rippchen aus dem kühlen Ort holen und auf Zimmertemperatur kommen lassen.

Den Grill auf niedriger Hitze (ca. 120° C) vorheizen. Die Ribs mit der Knochenseite nach unten auf den Rost legen. Den Deckel schließen, dass das Fleisch 60 Minuten sanft schmoren kann.

Während der Stunde, in der das Fleisch schmort, nacheinander in regelmäßigen Abständen alle 4 Holzscheite aufs Feuer legen.

Die Rippchen vom Grill nehmen und mit der gewölbten Seite nach unten in Alufolie packen. In jedes Alupäckchen 100 ml Apfelsaft gießen. Die Päckchen richtig gut verschließen. Danach für die nächsten zwei Stunden auf den Grill legen. Achten Sie darauf, dass die Temperatur konstant niedrig bleibt (ca. 120° C) .

Während die Rippchen schmoren, machen Sie sich an die Glasur. Dafür den Erdbeerwein in einen flachen Topf geben und den Wein erhitzen, bis etwas davon verdunstet ist. Die Erdbeermarmelade und die BBQ-Sauce dazugeben und die Mischung weiter reduzieren, bis die Konsistenz sirupartig ist.

Nach zwei Stunden vorsichtig die Alupäckchen öffnen und den Fleischsaft, der sich darin gesammelt hat, in die Glasur gießen. Während die Glasur noch einmal auf ketchupähnliche Konsistenz aufkocht, die Rippchen indirekt auf dem Grill weiterschmoren. Dann die Ribs beidseitig mit der Glasur bestreichen und die Temperatur leicht erhöhen (auf ca. 140° C).

Die Rippchen eine weitere halbe Stunde grillen, dass die Glasur karamellisieren kann. Servieren Sie die Erdbeer-Ribs direkt im Anschluss.

 

Fruchtige Schweinefiletspießchen

20 Minuten Vorbereitungszeit / 15 Minuten Grillzeit

Sie brauchen keine großartigen Hauptgerichte, um für sensationelle Geschmacksexplosionen in den Mündern Ihrer Gäste zu sorgen. Auf diesen fruchtigen Spießen sammeln sich scharfe, süße und saure Aromen, die wunderbar mit dem saftigen Schweinefleisch harmonieren.

Zutaten (4 Portionen):

  • 750 g Schweinefilet
  • 3 mittelgroße Äpfel süßsauer (z.B. Elstar)
  • 150 ml Sahne
  • 1 EL Zitronensaft
  • 3 unbehandelte Zitronen
  • 7 TL Dijonsenf
  • 4 ½ TL körniger Senf
  • je 3 TL Orangensaft und Olivenöl
  • 6 Schaschlikspieße

Als Erstes die Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen, die Spieße in Wasser einlegen und das Schweinefilet in gleichmäßige Stückchen schneiden (ca. 5 cm x 2,5 cm).

Nun die Senfsauce vorbereiten. Dazu 4 TL Dijonsenf mit 1 ½ TL körnigen Senf in einer Schüssel miteinander vermischen und dann langsam die Sahne unterrühren.

Die Äpfel schälen, ihr Kerngehäuse entfernen und sie in je acht Schnitze schneiden. Die Schnitze mit etwas Zitronensaft beträufeln, dass sie nicht so schnell braun werden.

Die Zitronen quer in dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben müssen so geschnitten sein, dass sie wie ein Taco um die Filetstücken gelegt werden können.

Immer ein Schweinefiletstückchen in eine Zitronenscheibe hüllen und abwechselnd mit einem Apfelschnitz auf die Spieße stecken.

Den restlichen Senf (Dijon und Körnigen) mit Orangensaft und Öl in einer Schüssel vermischen. Damit die Spieße (aber lass etwas übrig) bestreichen.

Ist die Pfanne richtig heiß, die Spieße 10 bis 15 Minuten grillen. Immer mal wieder wenden und regelmäßig mit der übrigen Senf-Orangen-Marinade bestreichen. Servieren Sie die Spieße mit der Senfsauce.

 

Sommerliches Schweinefilet

20 Minuten Vorbereitungszeit / 50 Minuten Grillzeit / 5+ Stunden Marinierzeit

Süße Früchte, zartes Filet – eine himmlische Mischung. Während der Rollbraten innen saftig weich bleibt, wird die Kruste außen würzig kross.

Zutaten (4 Portionen):

  • 1 Schweinefilet (600–800 g, nicht zu dünn)
  • 100 g Bacon
  • 100 ml Fruchtsaft oder Wein oder Whiskey oder Rum
  • je 50 g getrocknete Pflaumen und getrocknete Aprikosen
  • Salz und Pfeffer
  • Bratenschnur

Einige Stunden vor der Zubereitung die Pflaumen und Aprikosen in 100 ml Flüssigkeit einlegen (Fruchtsaft oder Wein oder Whiskey oder Rum). Es ist wichtig, dass die Früchte viel Zeit zum Marinieren haben. Nur so entfalten sie später all ihre Aromen.

Wenn die Früchte ausreichend durchsogen sind, können Sie mit der Arbeit beginnen. Das Filet unter fließendem Wasser abspülen und trockentupfen. Die Pfanne auf niedriger Stufe erhitzen.

Jetzt wird es spannend. Das Filetstück mit einem scharfen Messer der Länge nach fast ganz durchschneiden. Sie wollen es am Ende wie ein Buch öffnen können.

Das Filetstück aufklappen und mit den eingelegten Früchten füllen. Mit ein bisschen Salz und Pfeffer würzen, wieder zuklappen und eine Rolle formen.

Die Baconscheiben so hinlegen, dass sie einander an der langen Seite berühren. So viele Scheiben nebeneinanderlegen, bis sie an den kurzen Seiten die Breite des Filets erreichen.Nun das Filet in der Mitte quer über die Baconstreifen legen und in den Bacon einrollen. Den Bacon mit Bratenschnur fixieren.

Die Filetrolle ca. 40 Minuten bei indirekter Hitze (140°C – 150° C) grillen. Bevor Sie das Filet anschneiden und servieren, 5 bis 10 Minuten ruhen lassen.

 

Urige Wildschweinburger

20 Minuten Vorbereitungszeit / 8 Minuten Grillzeit / 30 Minuten Kühlzeit

Richtige Männer brauchen richtige Burger. Das intensive Wildschweinfleisch trägt zum Flair des Grillens bei und sorgt für eine willkommene Abwechslung.

Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Fleisch eine schöne Marmorierung hat. So bekommen Sie das beste Geschmackserlebnis. Bitten Sie den Metzger, das Wildschweinfleisch für Sie zu hacken.

Zutaten (4 Portionen):

  • 500 g gehackte Wildschweinschulter oder Wildschweinbauch
  • 1 EL HP Sauce Classic (würzige BBQ-Sauce)
  • Worcestersauce
  • 1 EL Tomatensauce
  • 2 Schalotten
  • 4 Burgerbrötchen
  • Olivenöl
  • 2 Braeburn oder Cox Äpfel
  • 50 g Blauschimmelkäse
  • 30 g Brunnenkresse

Das Hackfleisch in einer Schüssel mit den Händen kneten – das Kneten löst das Fett. Dies verhindert, das Fleisch später leicht auseinanderfällt.

Das Hackfleisch in vier gleich große Teile aufteilen. Jeden Teil zu einem Ball rollen und den Ball dann mit der Hand flachdrücken. Die Fleischscheibe sollte ca. 1 cm dick sein und etwas größer als die Burgerbrötchen. Die vier Fleischscheiben für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Den Backofen auf 120° Umluft erhitzen und die Grillpfanne auf mittlerer Hitze vorheizen.

In einer kleinen Schüssel die HP Sauce, Worcestersauce und Tomatensauce miteinander verrühren. Die Menge der Worcestersauce ist ganz abhängig davon, wie Ihnen die Sauce schmeckt. Die Schalotten schälen, feinhacken und in der Sauce verrühren.

Die Äpfel in Scheiben schneiden. Die Brötchen halbieren, auf ein Backblech legen und 8-10 Minuten im Ofen aufwärmen.

Während die Brötchen aufwärmen, etwas Öl in die warme Pfanne geben und die Fleischscheiben auf jeder Seite für etwa 4 Minuten angrillen (oder bis sie ganz durch sind, ganz nach Ihrem Geschmack). Während dem Grillen mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Schalottensauce auf den warmen, unteren Brötchenhälften verteilen. Danach die Apfelscheiben drauflegen, gefolgt von den gegrillten Burgern, etwas Blauschimmelkäse, Kresse und der oberen Brötchenhälfte. Servieren Sie die Burger gleich im Anschluss.

 

Knackige Winzerbratwürstchen

90-120 Minuten Vorbereitungszeit / 15 Minuten Grillzeit / 2 Stunden Gefrierzeit

Haben Sie schon mal Bratwürste selbst gemacht? Auf geht´s. Servieren Sie diese klassische Bauernbratwurst mit etwas Senf und rustikalem Brot und freuen Sie sich auf die erstaunten Gesichter Ihrer Freunde, wenn Sie ihnen erzählen, dass Sie die Würstchen selbst zubereitet haben.

Zutaten (16 Portionen):

  • 1,5 kg Schweinefleisch
  • 500 g Rückenspeck vom Schwein
  • 2 Knoblauchzehen
  • je 10 g gemahlener schwarzer Pfeffer, Rosenpaprika, gemahlener Koriander und getrockneter Majoran
  • 1 TL Traubenzucker
  • 40 g Salz
  • Naturdarm (22–24 mm Durchmesser)
  • Fleischwolf
  • Wurstfüller

Das Fleisch und den Speck in 3 cm große Würfel schneiden und 2 Stunden anfrieren.

Das angefrorene Fleisch durch den Fleischwolf drehen. Wenn Sie eine feine Bratwurst möchten, benutzen Sie die 3-mm-Scheibe; wenn Sie lieber eine grobere Bratwurst mögen, dann nehmen Sie die 5-mm-Scheibe.

Den Knoblauch sehr fein hacken und dann zerquetschen (mit dem Messerrücken oder einem Mörser), bis er breiig ist. Mit der Wurstmasse und allen Gewürzen in einer großen Schüssel vermischen.

Nun die Därme innen und außen mit lauwarmem Wasser abwaschen. Dafür am besten das Darmende unter fließendes Wasser halten.

Den Darm auf den Wurstfüller ziehen, die Wurstmasse dazugeben und mit leichtem Druck in die Därme pressen. Passen Sie auf, dass dabei keine Luftblasen entstehen.

Sie entscheiden, wie lange die Würste sein sollen. Auf gewünschter Länge abdrücken und mit 2 bis 3 Umdrehungen fixieren.

Die Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Wenn sie richtig heiß ist, die Würstchen unter direkter Hitzeeinwirkung grillen. Sobald die Würste knusprig braun sind, können Sie sie Ihren Gästen servieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.