Bratwurst, Schnitzel und knusprige Spießchen gehören zu einem gelungenen Sommerfest wie Grillanzünder zur Kohle. Aber muss es immer gleich Fleisch vom Rind oder Schwein sein? Eine super leichte Alternative ist Geflügel.

Geflügel ist reich an Eisen und Vitamin B, aber gleichzeitig arm an Fett. Obwohl es so gesund ist, schmeckt es extrem lecker und ist bei den Gästen sehr beliebt. Und das Beste? Es gibt so viel Auswahl an Geflügel.

Hähnchen ist tatsächlich nur der Anfang.

Überraschen Sie Ihre Freunde. Machen Sie weiter mit Pute, Truthahn und Ente. Wir haben Ihnen fünf leckere Rezepte herausgesucht, die Abwechslung auf Ihren Grill bringen.

Saftig italienische Putenröllchen

30 Minuten Vorbereitungszeit / 25 Minuten Grillzeit

Bringen Sie Ihren Freunden den Urlaub zu Ihnen in den Garten. Diese leichten, saftigen Putenröllchen schmecken nach italienischer Riviera und verbreiten einen Hauch von Mittelmeer und lauen Sommerabenden.

Zutaten (4 Portionen):

  • 500 g Putenschnitzel
  • 4 Cocktailtomaten
  • 8 große Basilikumblätter oder Bärlauchblätter (je nach Vorliebe)
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Paprikapulver
  • 4 große Scheiben (60 g) Pecorino (würziger Hartkäse)
  • 4 Schaschlikspieße

Die Grillpfanne auf mittlerer Stufe erhitzen.

Die Putenschnitzel auf 3 mm Dicke flachklopfen. Die Tomaten in kleine Würfel (ca. 5 mm Seitenlänge) schneiden. Die Basilikumblätter feucht abreiben und die Stielenden entfernen.

Die Putenschnitzel flach hinlegen und auf der nach oben zeigenden Seite mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Die Gewürze fest ans Geflügel drücken.

Als Nächstes den Käse, die Basilikumblätter und die kleine gewürfelten Tomaten auf zwei Dritteln des Putenschnitzels verteilen.

Nun die Schnitzel von der belegten Seite her aufrollen und mit einem Spieß so fixieren, dass sie halten.

Ist die Pfanne heiß, die Röllchen für 20 bis 25 Minuten goldbraun grillen.

 

Knusprig würzige Chicken-Lollies

60 Minuten Vorbereitungszeit / 40 Minuten Grillzeit

Diese preisgekrönten Chicken-Lollies sind die perfekte Kleinigkeit für Zwischendurch. Sie sind innen saftig und außen schön knusprig. Aber passen Sie auf – die Lollies werden schneller leer sein, als Sie gucken können.

Zutaten (4 Portionen):

  • 1 Glas Olivenpaste
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL brauner Zucker
  • 12 große Hühnerflügel (mit Haut, ohne Spitzen)
  • 4 Salbeiblätter
  • 4 Scheiben Parmaschinken
  • 4 Scheiben Bacon (kein Serrano- oder Räucherschinken: beide sind zu geschmacksintensiv)
  • 3 EL Basic Rub
  • Zahnstocher

Zuerst die Olivenpaste mit dem Öl und Zucker zu einem gleichmäßigen Brei vermischen.

Nun die Hühnerflügel am Gelenk mit einem Messer in Schulter und Arm teilen. Die Armstückchen können Sie entweder für einen anderen Tag aufheben oder zum Beispiel als Chicken Wings servieren.

Als Nächstes die Haut der Schulterstücke von Fleisch und Knochen lösen. Versuchen Sie, wenn möglich, die Haut an einem Stück abzuziehen. Sie brauchen die Haut später noch.

Nun am oberen Ende des Knochens das Fleisch rundherum einschneiden, dass es zwar vom Knochen gelöst ist, aber am dicken Ende unten noch am Knochen hängt.

Jetzt ist es Zeit für den Künstler in Ihnen. Formen Sie mit den Flügeln Lollies, indem Sie das Fleisch über den unteren Teil des Flügels stülpen. Drücken Sie es leicht mit Ihrer Hand an. Am Ende sollten die Hähnchenflügelteile wie ein Lolli mit Griff aussehen. Wickeln Sie die abgelöste Haut wieder um das Fleisch.

Die Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen.

Ein Drittel der Lollies mit je einem Blatt Salbei und darüber mit einer Scheibe Parmaschinken umwickeln. Anschließend mit einem Zahnstocher feststecken. Das zweite Drittel Lollies in der Olivenpaste wenden und je eine Scheibe Bacon darumwickeln. Auch den Bacon mit jeweils einem Zahnstocher fixieren. Die übrigen Lollies mit einem Basic Rub bestreuen. Nun die Lollies in die heiße Pfanne legen und auf niedrigster Stufe ca. 40 Minuten indirekt grillen.

 

Truthahn Burger mit Cranberry-Sauce

50 Minuten Vorbereitungszeit / 10 Minuten Grillzeit / 1 Stunde Kühlzeit

Wer sagt, dass Burger immer aus Rinderhack gemacht sein müssen? Dieser fruchtig-herzhafte Truthahn Burger bietet einen tollen Kontrast zu den üblichen Gerichten, die man sonst vom Grill kennt.

Zutaten (4 Portionen):

  • 550 g grobgehackte Truthahnschenkel (am besten vom Metzger gehackt)
  • 5-10 Rosenköhlchen
  • 2-3 EL Mayonnaise
  • Öl
  • Salz, Pfeffer (nach Belieben getrockneter Oregano, Rosmarin)
  • 4 Burgerbrötchen

Für die Cranberry-Sauce:

  • 500 g Cranberries (frisch oder gefroren)
  • 400 ml Orangensaft
  • 250 g Zucker
  • ½ TL gemahlener Zimt
  • ½ TL gemahlene Gewürznelken
  • 1 frisches Lorbeerblatt

Zuerst die Sauce vorbereiten. Dafür alle Zutaten in einen Topf geben und auf mittlerer Stufe erhitzen, bis die Sauce kocht.

Dann die Hitze runterdrehen. Die Sauce ca. 30 Minuten köcheln lassen, bis die Cranberries sich zersetzen und die Sauce dick wird.

Die Sauce in einen Behälter füllen und 1 Stunde abkühlen lassen.

Würzen Sie das Truthahnfleisch ganz nach Ihrem Geschmack mit Salz, Pfeffer und anderen Kräutern. Dann in vier gleich große Fleischscheiben formen, die etwas größer als die Brötchen sind.

Die Rosenköhlchen waschen und in kleine Stücke schneiden. Genau so viel Mayonnaise zu den Rosenkohlstückchen geben, dass diese von der Mayonnaise gebunden werden.

Den Ofen auf 180° Umluft aufhitzen, die Grillpfanne auf mittlerer Hitze vorheizen.

Ist die Pfanne heiß, etwas Öl dazugeben und die Fleischscheiben 4 bis 5 Minuten auf jeder Seite grillen. Dann für 5 Minuten in den vorgeheizten Ofen stellen.

Die Burgerbrötchen in Hälften schneiden und ganz kurz im Backofen aufwärmen.

Dann die untere Hälfte der warmen Brötchen mit der übrigen Mayonnaise beschmieren. Je eine Fleischscheibe drauflegen, gefolgt von einem Löffel Cranberry-Sauce und den Mayonnaise-Rosenköhlchen. Die Burger direkt im Anschluss servieren.

 

Prall gefüllte Geflügel Burritos

40 Minuten Vorbereitungszeit / 10 Minuten Grillzeit

Diese mexikanisch angehauchten Chicken Burritos sind eine tolle Idee für den großen Hunger. Die saftige Mischung aus Reis und Bohnen, Salat und Tomaten, Fleisch und würzig-cremiger Soße macht Lust auf mehr.

Zutaten (4 Portionen):

  • 4 Hühnerflügel (ohne Haut und Knochen)
  • 1 EL Paprika edelsüß
  • ½ EL gemahlener Kümmel
  • Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bündel frischer Koriander
  • 400 g Dose Pintobohnen oder Schwarze Bohnen
  • 200 g gekochter weißer Reis (ca. 67 g roh) oder brauner Reis (ca. 100 g roh), kühl
  • 1 Limette
  • 4 reife Tomaten
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 1 kleiner Römersalat
  • 4 große Tortillas (aus Mehl)
  • 80 g gereifter Cheddar
  • 4 EL griechischer Joghurt

Die Grillpfanne auf mittlerer Stufe vorheizen.

Während die Pfanne heiß wird, das Geflügel zwischen zwei Scheiben Butterbrotpapier legen und mit einem schweren Gegenstand (z.B. einer Pfanne) kleinhauen, bis sie nur noch ca. ½ cm dick sind. Das kleingehauene Fleisch in eine Schüssel geben und mit Paprika, Kümmel, Salz, Pfeffer und einem Löffel Öl würzen. Alles gründlich miteinander verrühren.

Ist die Pfanne heiß, die Fleischmischung für 10 Minuten grillen. Dann etwas abkühlen lassen.

Während das Fleisch abkühlt, den Knoblauch schälen und feinhacken. Die Korianderblätter von den Stängeln entfernen (aber die Blätter bitte aufheben) und die Stängel feinschneiden. 1 EL Öl in die heiße Grillpfanne geben (noch immer auf mittlerer Stufe). Den Knoblauch und die geschnittenen Korianderstängel dazugeben und alles 1 Minute lang grillen.

Die abgetropften Bohnen dazugeben und ein paar  Minuten grillen. Danach den Reis in die Pfanne geben und alles 5 Minuten grillen, oder bis es knackig und glühend heiß ist. Die Reismischung ab und zu umrühren.

Die Korianderblätter kleinhacken und die Hälfte davon in die Pfanne geben. Limettenzesten dazu schaben. Alles einmal gut umrühren und die Pfanne von der Herdplatte ziehen.

Die Zwiebeln schälen und so klein wie die Tomaten schneiden. Beide mit dem Saft der Limette und den übrigen Korianderblättern vermischen.

Den Salat in kleine Blätter rupfen und das abgekühlte Hühnchen in kleine Stücke reißen.

Die Tortillas kurz in den Backofen legen, dass sie weich werden. Auf jede Tortilla kommt ein Viertel der Reis-Bohnen-Mischung. Die Mischung in der Mitte der Tortilla verteilen. Etwas Salat und ein Viertel der zerrupften Hühnerbrust dazulegen. Etwas Käse darüber zerreiben und mit einem Löffel Joghurt garnieren.

Jetzt müssen Sie nur noch den Burrito einrollen. Guten Appetit.

 

Rauchige Entenbrust

10 Minuten Vorbereitungszeit / 10 Minuten Grillzeit / 30-60 Minuten Einweichzeit

Wenn Sie schon einmal Ente beim Asiaten gegessen haben, wissen Sie, wie lecker weich und zart das Geflügel schmeckt. Mit diesem Rezept verleihen Sie dem Fleisch sogar noch ein leichtes Raucharoma. Besser geht´s nicht.

Zutaten (2 Portionen):

  • 1 Barbarie-Entenbrust mit Haut (ca. 300 g)
  • 2 EL chinesische Pflaumensauce oder Pflaumen-Chili-Marmelade
  • 2 EL Apfelsaft
  • Salz, Pfeffer
  • Balsamico-Essig
  • 1 Holzplanke (am besten Zeder oder Erle, ca. 10 cm x 25 cm)

Die Holzplanke muss 30 bis 60 Minuten, bevor Sie mit der Vorbereitung anfangen möchten, in Apfelsaft oder Wasser eingelegt werden.

Nachdem die Planke gut eingeweicht ist, die Entenbrust kreuzweise mit einem scharfen Messer auf der Hautseite im Abstand von 5 mm einritzen.

Die Pflaumensauce mit dem Apfelsaft verrühren.

Die Grillpfanne vorheizen.

Nun die Holzplanke auf dem Rost unter direkter Hitze so lange anrösten, bis sie anfängt zu rauchen. Es kann gut sein, dass die Planke dabei schwärzlich wird. Die Planke umdrehen und auf eine Stelle mit indirekter Hitzeeinwirkung legen.

Die Entenbrust auf der Hautseite in der Pfanne direkt angrillen, bis sie kross braun ist. Die Brust beidseitig mit der Pflaumen-Apfel-Sauce bestreichen.

Die Entenbrust nun mit der Fleischseite auf die Planke legen. Den Grilldeckel für ca. 10 Minuten schließen. Während dieser Zeit zieht die Sauce durch.

Die Brust anschließend in Alufolie wickeln und 5 Minuten ruhen lassen. So können sich die Fleischsäfte gut verteilen.

Die Brust in Scheiben quer zur Faser schneiden. Mit Salz, Pfeffer und ein paar Tropfen Balsamico würzen und servieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.